Unsere Zuchthündinnen

Im schwarzen Kästchen links findet ihr unsere Hündinnen                                   nach Namen sortiert.

Das Lottchen "Uschka von den Seuten Snuddelbuddels" berichtet

 

Zu unsere Familie gehörten damals mein Frauchen Melanie, ihr Papa und Mama.

Außerdem noch vier Schäferhunde ( Exa habt ihr ja schon kennen gelernt)

und mit Katerchen habt ihr ja auch schon Bekanntschaft gemacht.

 

 

Dass ich ein Mitglied dieser Familie wurde habe ich Melanie zu verdanken.

Sie hat ihrer Mutti 3 Jahre lang mit dem Wunsch in den Ohren gelegen einen Mops "natürlich mich" als neues Familienmitglied aufzunehmen.

Natürlich waren alle begeistert von mir.

Mit meinem friedfertigen, offenen Wesen, meinem Spieltrieb und meinem betörendem Blick habe ich alle in meinen Bann gezogen.

 

 

 

Seit vielen Jahren züchten und trainieren sie Schäferhunde und da ich mich so super herausgeputzt habe, hat sie das Mopsfieber gepackt.

 

 

---Als erstes durfte ich an diversen Ausstellungen teilnehmen.

---Dann ging es weiter mit dem Ausdauertest.

---Meine Zuchttauglichkeit habe ich dann auch bestätigen können

---Ich wurde DNA geprüft

---Eine Untersuchung auf Patellaluxation hat Grad 0 ergeben

---Das Ergebnis der Meningoenzephalitie ergab N/N

 

 

Nachdem also bei mir alles in Ordnung war, wurde beschlossen -

 "Ich darf in die Zucht"

Obwohl Frauchen und Herrchen ja schon auf eine jahrelange  Zuchterfahrung zurückgreifen können mussten sie doch noch die Schulbank drücken.

 

Ein Mops ist eben etwas Besonderes.

 

---Zwei große Züchterseminare wurden absolviert.

---Der Eintritt in den Mopsclub war nur noch Formsache.

---Die Zuchtstätte wurde seitens des Zuchtwartes begutachtet.

---Der Zwingername wurde bei der FCI beantragt und angenommen.

 

So entstand unser Zwingername " Von den Puffipugs " das übersetzt so viel heißt wie "Schlumpfmöpse" .Ich finde der Name passt zu mir es fehlt nur noch die blaue Mütze.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

116964